Skip to main content

Heckenscheren-Vergleich.de – Ihr Ratgeberportal

Gartenbesitzer lieben Hecken! Sie dienen nicht nur als wunderbarer Sichtschutz, sondern werten den Garten auch optisch auf. Es gibt unzählige Sorten zu erstehen. Die einen lassen im Herbst ihr Gewand fallen und die anderen sind immergrün. Letztere sind besonders beliebt, weil sie somit auch zur kalten Jahreszeit einen natürlichen Sichtschutz darbieten.

Zu den begehrtesten Arten gehören neben Kirschlorbeer und Thuja auch Liguster und Eibe. Moderne Varianten hingegen sind Bambushecken und Hecken vom wunderschön blühenden Hibiskus. Da fehlt im Grunde nur noch ein fruchtiger Cocktail und Sand an den Füßen, denn man könnte sich glatt wie im Urlaub fühlen.

Wie alle Pflanzen benötigen auch die praktischsten Hecken ein gewisses Maß an Pflege, weshalb wir im Folgenden genauer auf das Thema rund um die Heckenschere eingehen. Unser Heckenscheren Vergleich soll Menschen mit Kaufinteresse die Vor- und Nachteile von Heckenscheren darlegen, um am Ende die individuell Beste auszufiltern.

Jede Züchtung hat eigene Vorzüge und auch Ansprüche an die Pflege. Daher helfen wir bei den FAQs etwas nach und erklären kurz und bündig das Wichtigste zur Behandlung von Hecken. Mit einer guten Trimmschere für Grünpflanzen ersparen sich Naturfreunde einiges an Arbeit, zumal es auch Varianten mit Benzinantrieb gibt. Finden Sie für sich heraus, welche Ihnen wirklich im Garten weiterhilft und welche es vielleicht nicht sein muss!

Heckenscheren Vergleich – welcher Heckenschere Typ für welchen Zweck?

Wie bei allen Geräten gibt es auch bei den hilfreichen Heckenscheren für jeden Einsatzzweck eine geeignete Variante. Die Hand-Heckenschere ist sicherlich allen bekannt und gehört zur Mindestbesetzung in Bezug auf die Ausrüstung für Gartenbesitzer. Die moderne Zeit bringt aber auch moderne Technik mit sich, weshalb es Modelle mit Automatik und tollen Features zu kaufen gibt. Sie funktionieren entweder auf Basis von Benzin oder Strom und machen die Gartenarbeit besonders leicht.

Die Heckenscheren – kurz & knapp

Ganz ohne Stromkabel funktionieren akkubetriebene Heckenscheren. Sie sind höchst praktisch und auch leistungsstark. Der aufgeladene Akku hält je nach Modell einige Stunden durch und in der Not wird der Ersatzakku eingesetzt. Etwas teurer als elektronische Gefährten!
Elektronische Heckenscheren sind für ihr leichtes Gewicht bekannt und für das mittlere Aufkommen perfekt geeignet. Das Stromkabel muss stets im Blick sein, um es nicht aus Versehen zu zerschneiden.
Mittels eines Motors wird eine Benzin-Heckenschere angetrieben und erleichtert hierdurch die Schneidearbeit enorm. Diese Heckenscheren sind sehr kraftvoll und stehen für ultimative Power. Perfekt für größere Vorhaben.
Ein Teleskop dient der Teleskop-Heckenschere zur Verlängerung und ermöglicht das Schneiden von hohen Gewächsen bis zu 5 Meter. Wackelige Leitern ade! Der Kraftaufwand ist weniger hoch, weshalb diese Variante echt hilfreich ist!

Das Traditionsunternehmen Bosch hat sich mit seinen Heckenscheren aus der Masse hervorgetan und kann für die genannten Kategorien qualitativ hochwertige Modelle bieten. Jede einzelne Variante bietet eigene Vorteile im Heckenscheren Vergleich, die es sich lohnt zu vergleichen. Ob die Heckenschere mit oder ohne Kabel sein soll, steht für viele am schnellsten fest. Kabellose Heckenscheren sind meist etwas teurer im Preis, was sich durch den höheren Komfort rechtfertigt. Namhafte Unternehmen wie Bosch

Heckenscheren Vergleich

herkömmliche Heckenschere

bieten eine Serie an Instrumenten zur Gartengestaltung, um für jeden Kunden ein passendes Stück parat zu haben. So gibt es in der Bosch Home and Garden Serie beispielsweise schon für 70 Euro eine kleine Heckenschere, welche für gelegentliche Aufräumaktionen im Grünen ausreichend sein kann. Im Vergleich zu hochpreisigen Kollegen sind die unter 100 Euro Modelle leistungsärmer mit rund 400 Watt und verfügen über ein kürzeres Messer.

Je nachdem müssen Akku und Ladegeräte extra erworben werden, weshalb sich die einmalige Investition in ein erstklassiges Modell der mittleren Preisklasse schnell rentiert. Gibt man im Schnitt 200 Euro aus, kann man von einem extra langen Schwert profitieren und ist über Jahre hinweg sehr gut aufgestellt. Im Heckenscheren Vergleich erklären wir alle wichtigen Produktmerkmale für Sie und im Folgenden gehen wir auf die Besonderheiten der einzelnen Varianten ein:

Akku-Heckenscheren im Heckenscheren Vergleich

Eine der beliebtesten Betriebsarten ist wohl die via Akku. Sie verfahren hier beispielsweise wie beim Akkuschrauber und ernten auch die ähnlichen Vorteile. Das Besondere ist und bleibt die kabellose Nutzung, was auch die Eigensicherheit positiv beeinflusst.
Wie auch bei anderen akkubetriebenen Geräten lohnt es sich einen Ersatz-Akku in Petto zu haben. Nichts nervt mehr, als mitten bei der Arbeit unterbrochen zu werden, da ein Akku einige Zeit benötigt, bis er wieder vollgeladen ist. Weitere Details rund um die Akku-Heckenschere erfahren Sie im individuellen Ratgeber zum Thema.

Vorteile

  • Kein Kabelsalat
  • Hohe Bewegungsfreiheit bei der Arbeit
  • Sicherheit bei der Arbeit
  • Weniger Rüstzeit durch fehlendes Kabel
  • Sehr effizient

Nachteile

  • Leistung auf Zeit
  • höherer Preis
  • Zweit-Akku empfehlenswert

Elektro-Heckenscheren im Heckenscheren Vergleich

Die elektronische Variante ist im Heckenscheren Vergleich gewohnheitsmäßig mit Kabel ausgestattet und meist die erste Kaufstufe nach der Hand-Heckenschere. Das Besondere ist die Betriebsweise mit Strom, welcher in der Regel stets verfügbar ist.
Die Elektro-Heckenschere überzeugt im Heckenscheren Vergleich durch ihre Arbeitseffizienz. Sie ist definitiv eine Verbesserung im Vergleich zur manuellen Methode und verleiht der Gartenarbeit einen Hauch Komfort. Möchten Sie mehr zur elektrisch betriebenen Heckenschere wissen? Dann werfen Sie einen Blick in unseren spezifischen Ratgeber, welcher sich ausschließlich mit diesen Modellen befasst.

Vorteile

  • Gutes Preisniveau
  • Kein Leistungsabfall
  • Weniger mühselig als Hand-Heckenscheren
  • Verkürzt Schneidarbeit
  • Leichtes Gewicht

Nachteile

  • Kabelsalat
  • geringere Reichweite

Benzin-Heckenscheren im Heckenscheren Vergleich

Der Motor ähnelt dem eines Autos, entsprechend braucht er einen Treibstoff zum Starten. Benzin ist hier das Mittel der Wahl und verleiht dem Gerät die benötigte Energie. Das Besondere an der Benzin-Heckenschere, wie auch im Heckenscheren Vergleich bestätigt, liegt an der autarken Betriebsart ohne lästiges Kabel.
Selbst professionelle Nutzer bevorzugen die Benzin-Variante, weil sie einfach Lust auf Gartenarbeit macht. Das Startgeräusch setzt schon Endorphine frei und die die meterlange Hecke ist im Nu gebändigt. Wenn Sie mehr zu der maskulinen Schneide-Methode erfahren möchten, empfehlen wir den ausführlichen Ratgeber und die einzelnen Vergleichs-Ergebnisse des Heckenscheren Vergleichs.

Vorteile

  • Kein lästiges Kabel
  • Ständig betriebsbereit
  • Kraftvoll ohne Leistungsabfall
  • Hohe Bedienungssicherheit durch fehlendes Kabel

Nachteile

  • Höherer Lärmpegel
  • Etwaige Geruchsbelastung
  • hoher Preis

Manuelle Heckenscheren im Heckenscheren Vergleich

Die gute alte Heckenschere für den manuellen Betrieb ist wahrscheinlich für den Notfall überall vertreten. Sie ist immer betriebsbereit und braucht als Treibstoff lediglich Muskelkraft.Mit der Hand-Heckenschere kann man hier und da etwas abschneiden und ausgleichen. Sie dient aber mehr als Zusatz zur Ausrüstung. Sie ergänzt ein automatisiertes Modell nach Wahl und eignet sich perfekt zur Korrektur. Im Heckenscheren Vergleich empfehlen wir ein solides Markenmodell für den Einsatz bei Bedarf.

Vorteile

  • Geringer Anschaffungspreis
  • Manuelle Präzession
  • Schonende und sanfte Schneid-Methode
  • Einfache Handhabung

Nachteile

  • Höherer Arbeistaufwand
  • Starke Hecken sind kaum zu bezwingen
  • Nicht für großen Rückschnitt zu gebrauchen

Teleskop Heckenscheren im Heckenscheren Vergleich

Heckenscheren mit einem Teleskoparm sind schon eine tolle Innovation und machen den gefährlichen Aufstieg auf eine hohe Leiter unnötig. Viele meiden die Höhe zurecht und greifen daher auf einen zusätzlichen Arm zurück.
Die richtige Handhabung ist das A und O, weshalb wir Ihnen im Teleskop-Heckenscheren Ratgeber Tipps und Tricks nahelegen. Um eine Kaufentscheidung zu treffen, sollten Sie mehr zur nötigen Leistung, Stärke und Handhabung der Teleskop-Variante erfahren. Nutzen Sie unser Expertenwissen im Heckenscheren Vergleich und finden Sie Ihr neues Gartengerät.

Vorteile

  • Arbeiten ohne Leiter
  • Hoher Sicherheitsvorteil
  • Hohe Gewächse sind erreichbar
  • Rückenschonende Gartenarbeit
  • Gezieltes Schneiden

Nachteile

  • Handling muss erlernt werden
  • Höheres Gewicht als andere
  • evtl. unhandlich

Sehen – Kaufen – Schneiden! – Der Kaufratgeber

Heckenscheren Kaufratgeber – welche Heckenschere brauche ich? Die besten Heckenscheren in unserem Vergleich verfügen über eine angenehme Handhabung und eine adäquate Schwertlänge. Automatische Exemplare müssen natürlich leistungsstark sein und die enthaltende Technik lange haltbar. Zudem stellt sich die Frage nach dem besten Shop bzw. wo man die optimale Heckenschere kauft.

Heckenscheren Test

Schwert einer Heckenschere

Interessenten von heute schätzen die moderne Art der Informationssuche im Internet und auch den anschließenden zügigen Kauf. Eine Heckenschere bestellen Sie binnen Sekunden, sofern Sie sich für ein Modell entschieden haben. Besonders angenehm empfinden Kunden die schnelle Lieferung bis zur Haustür und die einfache Abwicklung insgesamt, weswegen das Internet als Kaufplattform Nummer Eins für Heckenscheren und andere Werkzeuge gilt. Ebenso ist hier das 14-tägige Rückgaberecht

anzusprechen.

Der Zweck ist Indikator bei der Auswahl der neuen Heckenschere. Wer keine hohen Hecken beschneiden muss, kann auf Elektroheckenscheren mit Teleskop verzichten und stattdessen die gebräuchlichen Varianten mit Kabel, via Akku oder Benzin auswählen. Wer starkes Busch- und Blattwerk pflegen muss, sollte auf energievolle Benzin-Heckenscheren setzen. Wer seichte, sprich normale Gärten pflegt, kann eine günstigere Elektroheckenschere mit Kabel für sich nutzen. Auch hier sind akkubetriebene Geräte empfehlenswert, da ein Kabel auch als störend empfunden werden kann.

Perfekte Hecken

kunstvolle Hecken

Der Kostenfaktor ist natürlich ein starker Einflussgeber bei der Kaufentscheidung für die neue Heckenschere, weshalb dieser Faktor im Heckenscheren Vergleich eine große Rolle spielt. Die günstigste Variante im 100 Euro Preissektor des Heckenscheren Vergleich ist meist die Elektro-Heckenschere mit Kabel und gediegener Schneidelänge. Für normalen Gelegenheitsgebrauch sind diese meist ausreichend. Wer mehr Komfort und Stärke braucht, muss in die nächst höhere Kategorie im Heckenscheren Vergleich schauen.

Fortgeschrittene und Profis brauchen ganz anderes Equipment, um ihre großflächigen Grünflächen zu pflegen. Richtige Gärtner ziehen hohen Nutzen aus erstklassigen Gerätschaften über 500 Euro, die im Heckenscheren Vergleich nicht unbedingt fokussiert werden. Diese Heckenscheren erfüllen Ansprüche professioneller Gartengestalter, die das Schneidegerät jeden Tag viele Stunden betreiben. Kräftige

Rückschnitte und Ausbesserungen privater Natur können auch Heckenscheren aus dem mittleren Preisniveau um 200 Euro bis zu 350 Euro zuverlässig erledigen. Dank guter Ausstattungsmerkmale bringen diese auch Spaß in die Gartenarbeit und verkürzen sie enorm. Sie sind Hauptaugenmerk im Heckenscheren Vergleich.

Dank Checkliste zum Heckenscheren-Vergleichsieger

Es gibt bekannte Marken wie Bosch, Metabo, Gardena, Einhell, Berlan und Co, die sehr gute Modelle hervorgebracht haben. Meist gibt es ganze Serien, die unterschiedliche Heckenscheren mit unterschiedlichen Ausstattungen beinhalten. Natürlich gibt es sehr günstige Heckenscheren mit weniger Features bis zu den sehr teuren Varianten mit einem Maximum an Luxus.

Welche Heckenschere die für Sie individuell Beste ist, können Sie anhand folgender Faktoren herausfinden:

1. Leistungsvermögen
Mit der Leistung sind technische Daten wie die Zahl in Watt gemeint. Günstige Heckenscheren verfügen im Schnitt über 400 Watt und sind damit im mittleren Leistungsniveau angesiedelt. Wir empfehlen eine automatisierte Variante mit 600 Watt, sofern es viel und kräftiges Grün zu beschneiden gibt. Preiswerte Elektrogeräte wie die Bosch AHS 50-16 der Home and Garden Serie verfügen über solide 450 Watt und sind damit perfekt für kleinere und nicht anspruchsvolle Rückschnitte geeignet.

2. Gewicht
Oft kann eine ergonomisch durchdachte und kompakte Bauweise der Heckenschere über ein höheres Gewicht hinwegsehen lassen. Elektro-Heckenscheren sind meist leichter als Benzin-Heckenscheren oder akkubetriebene Heckenscheren. Durchschnittlich 5 Kilogramm sind gängig, wobei beispielsweise ein Teleskopaufsatz zu einem viel höheren Gewicht führt. Natürlich fällt die Gartenarbeit mit leichten Modellen leichter, weswegen ein Gewichtscheck unerlässlich ist.

3. Schnittlänge
Das Messer sollte mindestens 500 Millimeter lang sein, um eine adäquate Schnittbreite zu haben. Bessere Modelle sind mit 700 Millimetern Schwertlänge ausgestattet und damit perfekt für breite Hecken geeignet. Über 70 Zentimeter sollte das Schwert nicht hinausragen, weil sonst Defizite in der Handhabung spürbar werden. Je länger das Schneideelement, desto schwerer die Handhabung.

4. Handhabung
Ein gutes Gerät sollte auch bei harter Beanspruchung noch angenehm zu führen sein. Für den allgemeinen Bedienkomfort sorgen ein leichtes Eigengewicht, kompakte Bauweise, Verstellbarkeit der Griffe, Vibrationsausgleich und Co. Je besser die Ausstattung einer Heckenschere, desto besser die Handhabung bei der Arbeit. Gerade die Vibrationsdämpfung gilt als nützliches Detail und verhindert eine schnelle Ermüdung bei der Arbeit.

5. Sicherheitsaspekte
Bei der Sicherheit geht um Faktoren wie Messerbremse binnen einer Sekunde, sprich automatische Abschaltung. Bei Verwendung von Akku-Heckenscheren sollten auch die Akkus und das Ladegerät auf Sicherheit geprüft sein. Man erkennt dies an Hand der DIN EN Normen. Zudem verweist das GS Zeichen auf geprüfte Sicherheit von Elektrogeräten, außerdem gibt es weitere mögliche Auszeichnungen. Eine hohe Sicherheitsvorkehrung am Apparat vermindert die Unfallgefahr.

6. Schnittstärke
Viele kleinere Heckenscheren verfügen in der Regel über 18 Zentimeter Stärke, was für normale Ansprüche ausreichen kann. Je stärker, desto besser. Große Modelle überzeugen mit einer Schnittstärke von 28 Zentimetern und mehr. Sie holzen entsprechende Äste im Nu ab.

Hinsichtlich des Messers unterscheiden sich billige Heckenscheren zu hochpreisigen Modellen im Heckenscheren Vergleich. Ein Schneidewerkzeug eines günstigen Exemplars ist meist schon nach der zweiten Anwendung abgestumpft und muss nachbearbeitet werden. Im schlechtesten Fall muss eine neue her. Da lohnt sich natürlich die einmalige Anschaffung einer wertigen Heckenschere mehr, wie wir im Heckenscheren Vergleich feststellen müssen. Entscheiden Sie insgesamt zukunftsorientiert und schaffen Sie lieber einmal ein solides Gerät an. Dann ersparen Sie sich eine spätere Unzufriedenheit bei der Gartenarbeit!

FAQ – was man unbedingt über Hecken wissen sollte

Irgendwann müssen Pflanzen und vor allem Hecken in Form geschnitten werden. Viele Gartenbesitzer stellen sich jedes Jahr dieselbe Frage: Wann ist der Beste Zeitpunkt, um der Hecke schwer gewordene Last abzuschneiden? Solche und ähnliche Fragen beantworten wir hier und jetzt!

Wann werden Hecken gepflanzt?

Theoretisch könnte man ja über das ganze Jahr pflanzen, leider bringt das nicht die gewünschten Wuchseffekte. Typische Ballenpflanzen werden in ihrer Hauptwachstumsphase angepflanzt. Diese startet im September und endet im Mai, wobei während eines kühlen Junimonats auch noch eingepflanzt werden kann. Immergrüne Exemplare wie Thuja und Eibe sollten schon im Herbst gesetzt werden, um ein gutes Wachstum zu fördern. Während des ersten Jahres nach der Pflanzung ist die regelmäßige Bewässerung äußerst wichtig. Eine günstige Alternative eine Hecke zu bilden, bieten wurzelnackte Arten aus der Baumschule vor Ort. Diese werden überwiegend im kühlen Herbst angepflanzt und müssen sehr nass eingesetzt werden. Sie können noch nicht viel Wasser speichern.

Wann werden Hecken zurückgeschnitten?

Verdorrte und braune Stellen sollten bis zum März eines Jahres ausgereinigt werden, damit die Pflanze sich wieder regenerieren kann. Im Allgemeinen darf man seine Hecken und Büsche stets ausbessern.

Hecke schneiden

Hecken-Künstler

Allerdings gibt es Zeiten, welche den Vögeln vorbehalten sind. Aufgrund der brütenden Vögel raten Experten bis Ende Juni abzuwarten, um die Vögel nicht zu vertreiben. Wer nicht so lange warten möchte, sollte unbedingt auf Nester achten und diesen Bereich erst einmal verschonen. Naturschutzgesetze wurden ins Leben gerufen, um Brutzeiten der Vögel zu schützen. Daher sind von

März bis September offiziell nur Formschnitte und Ausbesserungen erlaubt.

Wie schneide ich Hecken richtig?

Auch hier scheiden sich die Geister, weshalb im Laufe der Jahre jeder eine eigene Technik entwickelt. Beim Buchsbaum Formschnitt geht es bekanntlich individuell nach Geschmack, beim Reinigungsschnitt raten Gartenprofis zu ein paar Standardmethoden. Beispielsweise sollen Hecken nie in der stechenden Sonne geschnitten werden, da diese sonst den angeschnittenen Trieb leicht austrocknet bzw. verbrennt. Wer den Zuwachs von oben großflächig abnimmt, fördert die Verdichtung der Hecke. Einmal pro Jahr werden Hecken mindestens geschnitten, wobei Arten wie Feldahorn und Eibe einen mehrfachen Schnitt benötigen.

Wie reinige ich die Heckenschere?

Eine Wartung sollte mindestens einmal pro Jahr durchgeführt werden, um die Schneideelemente wieder in Form zu bringen. Im Idealfall lässt sich das Messer leicht entnehmen, um es mit Maschinenpflegeöl zu bearbeiten. Spezielle Öl-Sprays von Markenherstellern wie Bosch sind kein Muss. Das „normale“ erfüllt seinen Zweck, wobei spezielle Mischungen noch etwas hochwertiger sein können. Idealerweise legen wir die Reinigung nach jeder Benutzung ans Herz, gerade wenn Sie in ein teures Modell investiert haben. Dann bleibt die Schnittleistung auch in Zukunft einwandfrei.

list-style-type